NABU Laatzen als Einsatzstelle


Das Naturschutzzentrum

 

Im Jahr 2004 wurde das Naturschutzzentrum "Alte Feuerwache" vom NABU Laatzen e.V. eröffnet. Das Naturschutzzentrum besteht aus einem Ausstellungsraum mit naturkundlichen, geologischen sowie kulturgeschichtlichen Informationen über die Umgebung (die südliche Leineaue), einem größeren Seminarraum mit viel Platz zum Werken, Basteln und Kochen sowie zwei Büroräumen.

 

Aufgaben im Praktikum und FöJ

  • Organisiert themenbezogene Führungen und Informationsveranstaltungen
  • Unterstützt interessierte Kinder- und Jugendgruppen
  • Ist Anlauf- und Informationsstelle für StudentInnen der Fachrichtung Landespflege und Biologie
  • Entwickelt Pflege- und Entwicklungskonzepte
  • Führt Pflegemaßnahmen verschiedenster Art durch
  • Informiert im Rahmen der Pressearbeit über die eigene Arbeit sowie über
             verschiedene umwelt- und naturschutzrelevante Themen

FöJ im NABU Laatzen

Deine Arbeit als Freiwilliger beim NABU Laatzen besteht zum Einen daraus, AGs an den örtlichen Ganztagsschulen zu planen und durchzuführen. Hierbei kannst du verschiedenste umwelt- und naturschutzrelevante Themen mit den Kindern bearbeiten, je nach deinen Interessen. Fachkundlichen Rat bekommst du bei Bedarf von den Haupt- und Ehrenamtlichen des NABU Laatzen. In der Durchführung wirst du von der/dem anderen Freiwilligen des NABU Laatzen unterstützt. Durch die Nähe zur Natur (Fluss, Wald, Wiese) boten sich bislang vermehrt Themen wie Wasseruntersuchung, Tiere beobachten, Basteln mit Naturmaterialien, Gartenarbeit, Rallyes etc. an.          Kindergeburtstage oder Führungen für Kindergärten, Schulklassen und Hortgruppen stehen ebenfalls auf dem Programm.

Im angrenzenden Naturschutzgebiet sind zudem einige Arbeiten in der Biotoppflege zu erledigen. Sie bestehen zum Beispiel daraus, die zahlreichen Kopfweiden im Gebiet zu schneiden oder Teiche/Flächen frei zu schneiden, um den Lebensraum für einige (seltene) Arten attraktiver zu machen oder zu erhalten. Hinzu kommt die Pflege des Heil- und Giftpflanzengartens der "Alten Feuerwache". Vor allem im Sommer kommen viele Besucher in das Informationszentrum, welche von dir und den anderen Mitarbeitern betreut und über Umwelt- und Naturschutzfragen informiert werden möchten. Die Arbeit beim NABU Laatzen erfordert allgemein viel Eigeninitiative und Kreativität, lässt dadurch aber sehr viel Freiraum für eigene Interessen und Ideen.
Während des freiwilligen Jahres besuchst du einige mehrtägige Seminare zu verschiedenen umweltrelevanten Themen. Diese werden von der Alfred-Töpfer-Akademie für Naturschutz organisiert und bieten Platz für Austausch mit anderen Freiwilligen, liefern Ideen für die eigene Arbeit und geben Einblicke in interessante Themenbereiche rund um Natur- und Umweltschutz - lokal sowie global.

Wie und wann kannst du dich bewerben?

Das FöJ 2022/2023 beginnt zum 1. August oder 1. September. Bewerben kannst du dich bis zum 28. Februar 2022 bei der Alfred-Töpfer-Akademie für Naturschutz (AN) und danach direkt beim NABU Laatzen. Die Bewerbungunterlagen erhältst du ebenfalls bei der NNA. Der FöJ-Vertrag sollte möglichst bis zum 31. Mai abgeschlossen sein, doch sollte sich bis dahin kein anderer Bewerber gefunden haben, kannst du dich auch nach diesem Termin noch bewerben. Frag doch einfach unter info@nabu-laatzen.de oder Tel: 0511-87 90 110 nach, ob die Stellen noch zu besetzen sind.

Praktika sind fortlaufend möglich. Sie müssen eine Mindestdauer von 4 Wochen haben, nach Möglichkeit länger. Eigene Projektideen sind willkommen, selbständiges Arbeiten ist erforderlich. Für das Praktikum wird kein Entgelt bezahlt. Es werden keinerlei Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernommen.

Bewerbungsunterlagen bitte in beiden Fällen an den NABU Laatzen, Ohestraße 14, 30880 Laatzen schicken.