Der Biber - Willkommen zurück!


Der Biber kommt zurück, überall in Deutschland. Auch an der Leine bei Hannover hat er sich seit einigen Jahren wieder angesiedelt, nachdem er lange Zeit verschwunden war. Die Tiere sind vermutlich aus den östlichen und südlichen Bundesländern eingewandert, in denen der Biber heute bereits in größeren Beständen vorkommt. Die Wiederkehr des Bibers in die südliche Leineaue war Anlass für mehrere Biber-Schutzprojekte des NABU Laatzen, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

Dass der Biber sich in der südlichen Leineaue niedergelassen hat, ist ein Glück für den Naturschutz. Als Schlüsselart der Feuchtgebiete kann der Biber wie keine zweite heimische Art zur Entwicklung von artenreichen und wertvollen Lebensräumen beitragen. Um dieser Rolle Rechnung zu tragen, hat der NABU ein Schutzkonzept für den Biber in der Leineaue entwickelt.

Auf Spurensuche - der Biber in der Ricklinger Masch - Biber-Tour ohne persönliche Führung


Auf Spurensuche - der Biber in der Ricklinger Masch - Biber-Tour ohne persönliche Führung

Der Start dieser Biber-Tour befindet sich neben dem ''Hannoverschen Kanu-Club'' an der Brücke des

Ohedamms, von der Maschseeseite her.

Alles was benötigt wird ist ein Smartphone auf dem Googlemaps installiert ist und der Link für die

Tour.

Die Tour dauert ca. 2 - 2,5 Stunden. Auf der Googlemaps Karte werden Fotos angezeigt auf welchen

Spuren des Bibers zu sehen sind und eine kurze Erklärung zu den Spuren oder auch zum Biberrevier.

Krönender Abschluss ist ein Blick auf einen Mittelbau einer Biberfamilie.

 

Den link gibt es hier 

Das Bibermobil: Ein mobiles Umweltbildungsangebot zum Biber- und Auenschutz


Die Idee eines Bibermobils entstand durch die Wiederansiedlung des Bibers in der Leineaue. Wir möchten dem Menschen den Biber näher bringen und seinen Wert im Ökosystem hervorheben. Der Biber gestaltet seinen Lebensraum aktiv und schafft damit Nischen für weitere, mitunter seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Wir können von ihm lernen, wie Hochwasserschutz auf natürliche Weise funktioniert. Er gilt als Leitart für den Auenschutz und steht daher mit seiner positiven Wirkung auf die Landschaft und ihre Gewässer im Fokus des Umweltbildungsangebotes des Bibermobils.

Kinder und Erwachsene werden in der mobilen Ausstellung interaktiv an den Biber- und Auenschutz herangeführt. Durch Spiele in der Natur, Quizfragen und geführte Erlebnistouren tauchen die Teilnehmer ein in die Themen Wald, Wasser und Wiese und begreifen die Funktionsweise von Ökosystemen und die Bedeutung von Natur- und Artenschutz.

Mit dem Bibermobil gehen Sie mit uns auf Entdeckungstour direkt in der Natur und erleben den Biber in seinem natürlichen Umfeld. Hier hinterlässt er seine Spuren: von gut sichtbaren Nagespuren über Bauten bis hin zu ganzen Dämmen – es gibt viel zu erforschen.

Es wohnt kein Biber vor Ihrer Haustür? Kein Problem. Wir vermitteln die wichtigsten Inhalte auch in Ihrer Bildungseinrichtung - mit Hilfe von Anschauungsmaterialien, Landschaftsmodellen und altersgerechten Spielen. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten sowie in unserem Flyer.

Veranstaltungen

Das Bibermobil eignet sich als Informations- und Aktionsstand auf Veranstaltungen jeder Art: Kultur- und Sportveranstaltungen sowie Stadt- und Hoffeste. Biberexperten informieren Besucher über die Lebensweise und Bedeutung des Nagers und vermitteln Jung und Alt spannendes Wissen durch Ratespiele, Erlebnisparcours und Exponate zum Anfassen.

Für den Einsatz sollte ausreichend Platz für das Mobil (Länge 4,5 m x Breite 1,88 m x Höhe 2,7 m) und für Aktivitäten rund um das Mobil vorhanden sein. Das Mobil wird vor Ort von zwei Personen betreut. Informationen zum Verleih finden Sie hier sowie in unserem Flyer.

Die Ausstattung im Bibermobil

Das Bibermobil ist mit zahlreichen Arbeitsmaterialien ausgestattet, um die Themen Biber, Fließgewässer, Auwald und Wiese anschaulich zu vermitteln. Dazu gehören:

  • Themenposter
  • Biberpräparate und andere Exponate
  • Flusslandschaftsmodelle mit und ohne Biberrevier
  • Tierfelle
  • Mikroskope und Binokulare
  • Materialien für Gewässeruntersuchungen
  • Kescher, Becherlupen und Ferngläser
  • Trittsiegel von Tieren
  • Ratespiele zu Tier- und Pflanzenarten
  • viele spannende Arbeitsblätter und Abbildungen
  • verschiedene Lernspiele
  • und und und ...